Seiten

September 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Letzte Beiträge

Definition Berufsunfähigkeit

Die Definition der Berufsunfähigkeit wird von den Versicherungsgesellschaften überwiegend gleich ausgelegt. Der genau Wortlaut der Berufsunfähigkeit ist :

“Eine Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich 6 Monate ununterbrochen ausser Stande ist, ihren Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund Ihrer Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.”

Wenn man diese Defintion der Berufsunfähigkeit näher untersucht, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass 3 Punkte erfüllt sein müssen, damit eine Berufsunfähigkeit vorliegt.

  1. Die Berufsunfähigkeit muss auf eine Krankheit,Körperverletzung oder einen Kräfteverfall zurückzuführen sein.
  2. Wenn die versicherte Person nicht in der Lage ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf auszuüben, dann ist er berufsunfähig. Er darf aber auch nicht in der Lage sein, einen anderen Beruf auszuüben, der seiner Ausbildung und Erfahrung entspricht und der dazu geeignet ist, seine bisherige Lebensstellung sichern könnte. Verbraucherorganisationen weisen darauf hin, daß der “Verzicht auf eine abstrakte Verweisung” vertraglich vereinbart sein sollte. Die abstrakte Verweisung sollte sich aber in keinem neuen Vertragswerk wiederfinden.
  3. Die drittte Voraussetzung, daß die Versicherungsgesellschaft die Berufsunfähigkeitsversicherung auszahlt ist die Gegebenheit der Berufsunfähigkeit über einen voraussichtlichen Zeitraum von 6 Monaten oder die Prognose über diesen Zeitraum.

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt in der Regel eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn die versicherte Person wegen einer Krankheit oder eines Unfalls zu mindestens 50 % beufsunfähig ist. Manche Versicherungsgesellschaften bieten auch schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab einer Berufsunfähigkeit von 25% an. Leider wird hier auch nur prozentual geleistet. Während bei der bekannten Berufsunfähigkeitsversicherung eine vollständige Bu-Rente ab 50 % Berufsunfähigkeit gezahlt wird, wird bei der Berufsunfähigkeitsversicherung, die ab 25% leistet, bei einer BU von 50 % auch nur 50 % der versicherten BU-Rente gezahlt. Diese Art der Berufsunfähigkeitsversicherung wird nicht empfohlen.

Viele Versicherungsgesellschaften leisten auch, wenn die versicherte Person pflegebedürftig wird und mindestens unter Pflegestufe I eingestuft ist. Diese Einschätzung der Berufsunfähigkeit ist aber von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.